089 / 4516 2938 info@philippinen-tours.de

Jens Funk

Jens Funk von den Bugoy Bikers

Hallo Jens, erst einmal vielen Dank, dass Du Dich hiermit in die Liste unserer Interview-Partner einreihst;) Unser Beitrag zu Kirschner Reisen neulich hat ja erfreulicherweise recht großen Anklang gefunden, und heute wird es mindestens genauso interessant. Du betreibst ja mit „BugoyBikers“ und „Bike4U“ sehr interessante und innovative Projekte; wie kam es dazu, dass Du auf das „Rad gekommen“ bist und ausgerechnet auf den Philippinen dafür sorgst, dass mehr geradelt wird?

Ich kam vor 11 Jahren auf die Philippinen mit dem Deutschen Entwicklungsdienst (seit 2011 Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, GIZ; Anm. d. Red.), wo ich in einer Schule gearbeitet und Informatik gelehrt habe. Irgendwann habe ich hier dann einen Holländer kennengelernt, und mit dem bin ich jedes Wochenende aufs Fahrrad gestiegen. Nach 3 Jahren haben wir dann ein Fahrradbuch veröffentlicht „Cycling Philippines“. Und der Rest nahm dann seinen Lauf:)

Fahrradreisen durch die Philippinen

© BugoyBikers

Fahrradreisen auf den Philippinen gibt es in einer derart organisierten Form ja vermutlich erst so richtig mit euch. Wie hat sich das Business in den letzten Jahren so entwickelt? Hattet Ihr Startschwierigkeiten oder haben sich gleich alle möglichen Leute auf Euer Angebot gestürzt?

Es war sehr schwierig am Anfang. Die Philippinen sind als Fahrradland total unbekannt gewesen. Nachdem die ersten Leute dann aber mit eigenen Augen gesehen haben wie super das Radeln hier ist, hat sich das so langsam herumgesprochen. Im Internet werden die Philippinen so langsam als Geheimtipp fuers Radeln beworben:)

Ihr bietet ja auf Eurer Website http://www.bugoybikers.de/ einige interessante Touren an: welche davon ist Dein persönlicher Favorit, und was war das bisher Ausgefallenste, Interessanteste oder auch Merkwürdigste, was Dir bisher auf einer Fahrradtour durch die Philippinen passiert ist?

Ja, eigentlich sind alle Touren mein Favorit, deswegen haben wir sie im Programm. Die Bohol-Leyte-Camiguin-Tour ist unser Klassiker. Diese Tour haben wir seit dem ersten Tag im Programm. Sie ist super abwechslungsreich und voll mit Höhepunkten (Chocolate Hills, Tarsiere, Traumstrände, Vulkane , Reissterrassen etc. Das interessanteste sind die Filipinos und ihre Mentalität.

Vulkane auf Camiguin Island
Vulkan auf Camiguin Island. Foto: Philippinen Tours.

Es ist einfach umwerfend, wie freundlich diese Menschen sind. Eins meiner schönsten Erlebnisse war: als ich für das Buch recherchiert habe, bin ich abends um 7 Uhr in einem Dorf angekommen, in dem es ein Resort geben sollte. Das Resort gab es aber nicht mehr und im Umkreis der nächsten 30 km auch keins. Innerhalb von 5 Minuten hat mir der Dorfälteste eine Unterkunft angeboten, komplett mit Essen und Trinken. Das ganze Dorf kam, und alle wollten mich interviewen. So gegen 9 Uhr haben sich die Leute dann verabschiedet, da alle ihre Kinder draußen gewartet haben für die nächste Fragerunde. Einfach Gastfreundschaft pur.

Was sind eigtl. die sportlichsten Nationen, die im Fahrradurlaub das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden? Welches Volk tritt am kräftigsten in die Pedale und bleibt fit auf Reisen?


Wir haben ca 50% Europäer und 50% Amerikaner. Viele Deutsche und Schweizer kommen hierher, um die Philippinen per Fahrrad zu erkunden. Die kaufen dann das Fahrradbuch und radeln auf eigene Faust los.

Die wilden BugoyBikers sind ja mindestens einmal im Jahr auch in anderen Ländern unterwegs. Seid Ihr mittlerweile schon dabei, zu expandieren oder wollt Ihr erst auf den Philippinen mit der Basis in Cebu City bleiben?

Hahaha, ja ich radele jedes Jahr mit Martin, meinem holländischen Kumpel für 4 Wochen irgendwo in der Welt herum (Indien, Mongolei, Pakistan-China, Tadschikistan…). Unsere Basis wird in Cebu bleiben, aber Du hast recht, es gibt Interessierte, die gerne eine Mongolei-Tour mit uns machen würden. Das ist aber von der logistischen Seite sehr schwierig – besonders alle Fahrräder in die Mongolei zu bringen ist recht teuer:)

Vorbei an Reisfeldern
Die BugoyBikers radeln nicht nur an philippinischen Reisfeldern vorbei, sondern machen auch schon mal die Mongolei unsicher. Foto: © BugoyBikers.

Die Fahrrad-Spende-Website http://www.bike4u.org/ ist nunmehr über sechs Jahre alt und offenbar ein großer Erfolg, womit Ihr das Leben schon einiger Pinoys und Pinays verändert habt. Wie kann man Euer Projekt am leichtesten und effektivsten unterstützen?

Ja, wir haben 2006 die Stiftung Bike4U gegründet. Die Idee ist es, Fahrräder an Kinder abzugeben, die damit zur Schule radeln und Geld sparen. Wir unterstützen aber auch andere Aktivitäten. Jedes Jahr an Weihnachten gehen wir in die Berge in Cebu und gestalten einen Tag mit Kindern. Wir veranstalten Spiele und geben ihnen Essen, Trinken und Sandalen. Es wird jedes Jahr größer. Wir haben mit 50 Kindern angefangen. Dieses Jahr erwarten wir 300 !!!

Wir haben verschiedene Aktionen durchgeführt, z. B. Einmal 110 Fahrräder in Deutschland gesammelt und hierher nach Cebu geschickt und dann verteilt. Hierzu braucht es aber einen Organisator in Deutschland, der die Fahrräder sammelt. Leute geben uns normalerweise Bargeld, mit dem wir dann unsere Aktionen durchführen. Das gute bei uns ist, wir geben die Spenden zu 100% an die Kinder weiter, da wir keine große Organisation sind und somit auch keine große Bürokratie haben.

Fahrradspenden auf Bike4U
Bike4U – a Philippine Bike Foundation. Screenshot der Homepage vom 17.12.12.

Möchtest Du zum Schluss unseren Lesern noch etwas mit auf den (Fahrrad-)Weg geben? Was sind Deine ultimativen Tipps in Bezug auf das Land der 7107 Inseln?

Also ich persönlich mag Palawan am liebsten – ist einfach traumhaft schön. Auch Bohol, Camiguin und Siquijor sind einzigartig. Ich könnte jetzt noch mit Sicherheit 20 – 30 mehr Inseln aufzählen. Es gibt eigentlich keine Insel, die nicht irgendetwas Besonderes hat. Aber das Beste an den Philippinen sind einfach die Menschen…einzigartig:)

Lieber Jens, vielen Dank noch einmal für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit Deinen tollen Projekten!

Wer das Projekt Bike4U unterstützen möchte, der richtet seine (Weihnachts-)Spende gerne an

Jens Funk
Sparkasse Dieburg
BLZ 50852651
Kto 64004526

Betreff BIKE4U

Vielen Dank!

Interview mit Jens Funk von den BugoyBikers: Mission Fahrrad im Land der 7107 Inseln: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Wollen Sie mit den BugoyBikers auf Tour gehen? Dann füllen Sie doch einfach kurz das Kontaktformular aus!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre eMail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Wieviele Reisende? 1234 oder mehr

Geplanter Reisetermin?

Ihre Nachricht:

Sicherheitsfrage:

Wollen Sie den kostenlosen Newsletter abonnieren?