089 / 4516 2938 info@philippinen-tours.de

Wer die Philippinen bereisen und vor allem den mittleren Teil des bezaubernden südostasiatischen Landes, die Visayas, erkunden möchte, liest oder hört oft von Inseln wie Bohol, Panglao, Cebu, Siquijor oder Boracay und möchte diese Inseln dann natürlich auch besuchen. Von Mactan Island hingegen ist nur selten die Rede, dabei fängt eine Visayas-Reise oft genau dort an – zumal der Flughafen von Cebu und damit der Flughafen der immerhin zweitgrößten Stadt der Philippinen sich genau dort befindet und auch den Namen der Insel in seinem eigenen Namen trägt.

Viele Reisende, die nach Cebu fliegen, rätseln, warum Cebus Flughafen eigentliche Mactan International Airport heißt und eben nicht Cebu International Airport. Der Grund ist schnell erklärt: der Mactan International Airport liegt schlicht und ergreifend auf Mactan Island.

Neuer Terminal 2 vom Mactan International Airport

Der neue Terminal des schönen Mactan International Airport

Mactan Island ist wohl eine der meist unterschätzten Inseln der Philippinen, zumal viele Reisende einfach nicht wissen, dass Mactan Island eben nicht Cebu bzw. Cebu Island ist, sondern eine eigene Insel, die lediglich administratorisch zu Cebu City gehört. Verbunden ist Mactan mit dem ca. 1,5 km entfernten Cebu über zwei Brücken, die über den so genannten Mactan Channel führen. Diese heißen: Mactan-Mandaue Bridge sowie Marcelo Fernan Bridge.

Klein ist Mactan nicht, da die Insel, die hauptsächlich aus den beiden Städten City of Lapu-Lapu und Cordova besteht, rund 65 Quadratkilometer groß ist. Und da rund 500.000 Menschen auf der Insel Mactan leben, ist sie die am dichtesten besiedelte im Land der 7.641 Inseln.

Geschichte von Mactan Island

Durchaus interessant ist die Geschichte von Mactan Island, auch wenn es nun wahrlich keine „unzählig vielen“ Geschichtsbücher über die Insel gibt. Angefangen, im Detail über Mactan und deren Einwohner zu berichten, hat der bekannte Geschichtsschreiber Antonio Pigafetta, der die erste Weltumseglung überstand. Sein Kapitän hingegen, eine echte Koryphäe, überstand die erste Weltumseglung – auch wenn diese ihm noch heute zugeschrieben wird – nicht, da er anno 1521 bei einer Schlacht auf Mactan Island starb. Sein Name: Ferdinand Magellan.

Ferdinand Magellans Ankunft auf den Philippinen

Der große portugiesische Kapitän Ferdinand Magellan kam im Jahre 1521 unter spanischer Flagge segelnd auf den Philippinen an, nachdem er die nach ihm benannte Seestraße im Süden Südamerikas fand und dem Pazifischen Ozean seinen Namen gab. Magellan dachte irrtümlicherweise, dieser Ozean sei ruhiger und friedvoller als der Atlantische. So taufte er den Pazifik nach dem lateinischen Wort „pacificus“, welches für „ruhig“ und „friedvoll“ steht.

Bekehrung der Cebuanos unter Rajah Humabon

Auf den Philippinen angekommen, rammte Magellan das erste Kreuz, das auf den Philippinen überhaupt aufgestellt wurde, auf der Insel Limasawa in den Boden. Schließlich segelten Magellan und seine Crew nach Cebu, wo sie sich mit dem dortigen König Rajah Humabon verbündeten.

Bild des Königs von Cebu Rajah Humabon

Raja Humabon, König von Cebu

Darüber hinaus schenkte Magellan der schönen Königin Hara Humamay eine Jesus-Statue. Diese Statue, die heute von den Filipinos als Sto.-Nino-Statue verehrt und beim bekannten cebuanischen Festival Sinulog alljährlich gefeiert wird, soll der Grund gewesen sein, weshalb sich Rajah Humabon, Hara Humamay sowie deren Untertanen sofort bekehren bzw. taufen ließen. Rajah Humabon hieß nach seiner Taufe König Carlos, Hara Humamay Königin Juana.

Die schöne Königin Hara Humamay verehrt die ihr geschenkte Sto-Nino-Statue

Die schöne Königin Hara Humamay und die Sto-Nino-Statue

Soweit die Glorifizierung. Wahrscheinlicher, weil logischer, ist allerdings, dass Rajah Humabon sich auf der Stelle ergab, nachdem er die Feuerkraft der Geschütze und Waffen der spanischen Soldaten zur Kenntnis nahm. Diese sofortige Unterwerfung ging dann natürlich auch mit der Bekehrung der gesamten Bevölkerung Cebus einher. Nach der Christianisierung schlossen Ferdinand Magellan und Rajah Humabon schließlich einen Pakt, um den großen Erzrivalen Rajah Humabons gemeinsam aus dem Weg zu räumen: Datu Lapu-Lapu, Herrscher von Mactan Island.

Rajah Humabon und Datu Lapu-Lapu

Was Magellan wohl nicht wusste, ist, dass Rajah Humabon und Datu Lapu-Lapu nicht zum gleichen Menschenschlag gehörten. Rajah Humabons Vorfahren kamen sehr wahrscheinlich aus Indien. So hatten die Untertanen Rajah Humabons und auch er selbst zahlreiche Tattoos am gesamten Körper. Lapu-Lapu hingegen kam mit seinem gesamten Clan wohl aus eventuell schon muslimisch geprägten Gebieten südlich der Philippinen auf dem Seeweg nach Mactan. Eventuell war Lapu-Lapu sogar selbst Muslim, was allerdings von einigen Historikern bezweifelt wird, zumal diese These auch einiges an Brisanz besitzt. Während der Geschichtsschreiber Antonio Pigafetta die vielen Tätowierungen Rajah Humabons schriftlich festhielt, erwähnte er nicht, dass Lapu-Lapu tätowiert war. Tätowierungen sind grundsätzlich im Islam verboten.

Bronze-Statue des legendären Häuptlings Lapu-Lapu im Mactan Shrine auf Mactan Island

Bronze-Statue des legendären Häuptlings Lapu-Lapu

Die, die liegen und wachen

Ob nun Muslim oder nicht, Datu Lapu-Lapus Treiben war schon vor Ankunft Ferdinand Magellans ein großer Dorn in Rajah Humabons Auge. Denn während Rajah Humabon auf Diplomatie und Handel setzte, setzte Lapu-Lapu auf Raubzug und Piraterie. Immer, wenn Lapu-Lapu und seine Krieger auf Beutezug gehen wollten, legten sie sich ins Schilf und hielten Ausschau nach Booten, die sie überfallen konnten. So gibt es heute Historiker und Sprachwissenschaftler, die behaupten, dass der Name der Insel „Mactan“ auf das alte cebuanische Wort „mat-an“ zurückzuführen sei, welches so viel wie „die, die liegen und wachen“ bedeutet.

Die Schlacht um Mactan

Nachdem Rajah Humabon und Ferdinand Magellan sich verbündet hatten, ging der Befehl an Datu Lapu-Lapu, sich zu ergeben und taufen zu lassen. Lapu-Lapu jedoch dachte nicht im Traum daran, sich einfach kampflos zu unterwerfen. So kam es am 27. April 1521 zur Schlacht um Mactan. Magellan segelte mit seinen Schiffen gegen Mitternacht – gemeinsam mit 20 bis 30 Kriegsbooten von Rajah Humabon, in denen 200 bis 300 cebuanische Krieger saßen – von Cebu in den Norden von Mactan, musste dort allerdings erkennen, dass das Wasser nicht tief genug war, um mit den Schiffen und Booten nah genug an die Küste zu gelangen. Und obwohl er seine Kanonen auf Grund der zu großen Distanz nicht einsetzen konnte, fasste Magellan den Entschluss, die Streitmacht des weiterhin trotzigen Datus Lapu-Lapu, die aus ca. 1.500 mit Speeren, Pfeilen, Bögen und Schwertern bewaffneten Kriegern bestand, im Morgengrauen anzugreifen.

„Zwei Armbrust-Flüge“ mussten Ferdinand Magellan und 49 schwer bewaffnete spanische Soldaten laut Antonio Pigafetta durch das Wasser waten, um an die Küste zu gelangen. Bevor die eigentliche Schlacht begann, zündeten ein paar auserwählte Soldaten zahlreiche Hütten der Untertanen von Lapu-Lapu an, um diese einzuschüchtern. Allerdings machte dieser Umstand dieselben nur umso wütender. Unter lautem Geschrei zogen die athletischen Krieger von Lapu-Lapu schließlich in die Schlacht, den abgefeuerten Projektilen und Armbrustbolzen der Spanier flink ausweichend.

Ausschnitt eines Gemäldes zur Schlacht um Mactan

Die Schlacht um Mactan | Foto: Nmcast | Lizenz: CC BY-SA 3.0

Lapu-Lapu selbst nahm wohl nicht an den Kampfhandlungen teil. Es ist allerdings offensichtlich, dass der intelligente Datu seinen Kriegern befahl, vor allem Ferdinand Magellan anzugreifen, um den spanischen Soldaten schnell ihren Anführer zu nehmen. Diese Strategie ging bestens auf. Zunächst bekam Ferdinand Magellan einen vergifteten Pfeil in den rechten Oberschenkel. Ca. 15 Soldaten eilten Magellan zur Hilfe, konnten allerdings die vielen Krieger Lapu-Lapus, die sich auf den Betäubten und Angeschossenen stürzten, nicht mehr abwehren. Der Tod Magellans war damit besiegelt.

Insgesamt fielen 14 Soldaten auf Seiten der Spanier, darunter der portugiesische Kapitän Ferdinand Magellan, der unter spanischer Flagge segelte. Von Rajah Humabons Kriegern fielen rund 150. Wie viele Krieger Lapu-Lapu verlor, ist nicht festgehalten. Fest steht allerdings, dass Lapu-Lapu siegreich war und heute ein Nationalheld ist, da es ihm als einzigen philippinischen Datu gelang, einen ausländischen Aggressor zurückzuschlagen und zu besiegen.

Eroberung der Philippinen durch Miguel Lopez de Legazpi

Die Eroberung und Christianisierung der Philippinen durch die Spanier wurde durch den Sieg Lapu-Lapus in der Schlacht um Mactan fast auf den Tag genau 44 Jahre hinausgezögert – bis schließlich Miguel Lopez de Legazpi auf den Philippinen ankam und kurzen Prozess machte. Im Jahre 1565 waren Lapu-Lapu und sein Clan allerdings nicht mehr auf Mactan Island. Es ist davon auszugehen, dass Lapu-Lapu nach der Schlacht um Mactan wieder in seine alte Heimat südlich der Philippinen zurückreiste.

Gründung der Stadt Opon im Jahre 1730

Nachdem die spanische Kolonialzeit schon einige Jahrzehnte währte, wurde auf Mactan die Stadt Opon von den Augustinischen Ordensbrüdern gegründet. Diese immer größer werdende Stadt wurde am 17. Juni 1961 in City of Lapu-Lapu umgetauft, zu Ehren des großen Datu Lapu-Lapu, der Ferdinand Magellan besiegen konnte. Heute macht die Stadt Lapu-Lapu einen Großteil von Mactan Island aus, zumal in dieser über 410.000 Menschen leben.

Sehenswürdigkeiten auf Mactan Island

Die philippinische Insel Mactan, die administratorisch zu Cebu City gehört, ist überaus geschichtsträchtig und wartet zwar nicht mit äußerst vielen, dafür allerdings mit sehr schönen Sehenswürdigkeiten auf. Zu den bekanntesten und beliebtesten gehören die Bronze-Statue von Lapu-Lapu, das Monument zu Ehren von Ferdinand Magellan und der so genannte Magellan’s Marker, der den genauen Ort anzeigt, an dem Ferdinand Magellan gestorben sein soll. Alle drei Sehenswürdigkeiten befinden sich im erst kürzlich renovierten Mactan (Liberty) Shrine im Norden der Insel.

Monument zu Ehren von Ferdinand Magellan im Mactan Shrine (schwarz-weiß)

Monument zu Ehren von Ferdinand Magellan

Weiterhin gibt es, wie eigentlich in jeder Stadt der Philippinen, zahlreiche Kirchen, die sich Interessierte anschauen könnten. Einen besonders hohen Stellenwert hat die Our Lady of the Rule Church in Lapu-Lapu.

Ausflugsziele auf Mactan Island

Reich ist Mactan Island an interessanten Ausflugszielen. Dies liegt vor allem auch daran, dass viele Inseln nahe der Hauptinsel Mactan administratorisch zu Lapu-Lapu oder Cordova gehören.

Gilutongan Island

Gilutongan Island gehört zur Municipality Cordova und kann leicht per Boot vom Cordova Pier aus erreicht werden. Die kleine Fischerinsel liegt rund 4 km südöstlich von Cordova und wartet mit einem fischreichen Marine Sanctuary auf. Empfehlenswert ist es, möglichst früh mit dem Boot nach Gilutongan aufzubrechen, da schon vormittags viele Boote mit überwiegend asiatischen Touristen hier ankommen.

Morgenstund‘ hat Gold im Mund! Wer schon um 6:00 Uhr oder 6:30 Uhr aufbricht, hat in der Regel das gesamte Marine Sanctuary von Gilutongan Island für sich alleine und kann unheimlich viele Fisch-Schwärme zu Gesicht bekommen, darunter Needle Fish, Jack Fish oder sogar Butterfly Fish Schwärme. Da man sich in der Regel ein Boot mitsamt Bootscrew für einen ganzen Tag mietet und bei einer Mactan Island Hopping Tour gleich mehrere Inseln besucht, liegen die Kosten bei ca. 2.500 – 3.000 PHP pro Boot. Die Fees für das Marine Sanctuary liegen bei 100 PHP pro Person. Schnorchelausrüstung kostet in der Regel 150 PHP pro Person.

Caohagan Island

Ein echtes Juwel ist die Fischerinsel Caohagan Island, die man am besten kurz vor Mittag besuchen sollte, da es hier leckere Meeresfrüchte und frischen Fisch zu essen gibt.

Verkaufsstände mit Meeresfrüchten auf Caohagan Island

Verkaufsstände mit Meeresfrüchten

Zugegeben, die Preise für die Gerichte sind hier für philippinische Verhältnisse schon als „gesalzen“ anzusehen, allerdings kann man durchaus auch mal ca. 1.000 PHP für drei frische Hummer oder 5 – 6 große Krebse bezahlen.

Leckere Krebse, bereits gekocht

Lecker Krebse!

Hummer und Fisch, zubereitet

Hummer und Fisch. Köstlich!

Ein Spaziergang durch die authentische Fischerinsel ist ebenfalls ein echtes Highlight. Genauso wie der schöne, weiße Strand und das türkise Wasser, das zum Baden einlädt. Die Eintrittspreise für die Insel belaufen sich auf 200 PHP pro Person. Wer diese Fees nicht bezahlen und die Insel damit nicht betreten, allerdings dennoch vor der Insel baden möchte, kann ca. 100 Meter vor der Insel andocken (lassen) und eben dort ein erfrischendes Bad nehmen.

Boot vor Caohagan Island

Bootsfahrt nach Caohagan Island

Nalusuan Island

Viele bunte Fische kann man nicht nur nahe Gilutongan Island, sondern auch nahe Nalusuan Island sehen. Leider sind die schönen Korallen, die es einst dort gab, bereits von Touristen, die überwiegend aus Asien stammen, totgetreten worden. Die Eintrittsgebühr liegt mit 300 PHP pro Person leider auch recht hoch. Ein absolutes Muss ist der Besuch von Nalusuan Island im Grunde genommen nicht mehr, gilt aber vor allem unter asiatischen Urlaubern weiterhin als Highlight, da es viele Fische zu sehen gibt.

Olango Island

Als besseres und abenteuerreicheres Ausflugsziel als Nalusuan Island ist Olango Island anzusehen, zumal es hier auch zahlreiche authentische Pump Boats gibt, die vom Hilton Pier im Norden von Mactan Island nach Olango Island und wieder zurück fahren. Die Kosten für die Bootsfahrt betragen one-way nur wenige PHP. Bekannt ist die Insel für das schöne Olango Island Wildlife Sanctuary und das durchaus besuchenswerte San Vicente Marine Sanctuary. Wer Vögel und bunte Fische an ein und demselben Tag betrachten möchte, ist in Olango Island sehr gut aufgehoben!

Alegre Guitar Factory

Gitarren-Fans, die sich auf Mactan Island aufhalten, kommen nicht daran umhin, der Alegre Guitar Factory einen Besuch abzustatten. Hier zeigen eingefleischte Gitarrenbauer, wie eine echte Alegre Guitar kreiert wird. Natürlich gibt es hier auch einen Store mit zahlreichen qualitativ hochwertigen Gitarren, die nur darauf warten, von einem Käufer erworben zu werden.

Cebu Happy World Museum

Für Familien mit Kindern ist der Besuch des Cebu Happy World Museums sicher überlegenswert. Die Eintrittsgebühr für das 3D-Art-Museum liegt mit 350 PHP pro Person zwar recht hoch, doch hier wird Kunst regelrecht zum Leben erweckt. Die Kamera sollte auf jeden Fall nicht vergessen werden, um den einen oder anderen lustigen „Schnappschuss“ machen zu können.

Children’s Haven Orphanage des Albert Schweitzer Familienwerks

Wer sich sozial engagieren und einem philippinischen Waisenhaus Geld, Klamotten oder ähnliches spenden möchte, hat die Möglichkeit, das Waisenhaus „Children’s Haven Orphanage“ in Pilipog, Cordova zu besuchen. Dieses Waisenhaus befindet sich unter dem Dach des Albert Schweitzer Familienwerks und beherbergt ca. 70 Kinder, die entweder elternlos sind oder aus sozial-prekären Familienverhältnissen stammen. Philippinen Tours arbeitet übrigens schon seit viele Jahren mit dem Children’s Haven Orphanage zusammen und unterstützt Interessierte gern dabei, einen schönen Besuch des Waisenhauses zu organisieren.

Restaurants auf Mactan Island

Neben den vielen schönen Ausflugszielen hat Mactan Island natürlich auch viele gute Restaurants zu bieten. Im Folgenden seien einige genannt, die nicht nur aus unserer Sicht sehr gut sind, sondern auch von vielen anderen Gästen bereits sehr gut bewertet wurden.

Abaca Boutique Resort & Restaurant

Eines der wohl besten Restaurants auf Mactan Island (wenn nicht gar das beste) ist das Abaca Boutique Resort & Restaurant. Hier gibt es vor allem deliziöse europäische und mediterrane Gerichte. Die Suppen, Hauptgerichte und Desserts werden sehr gekonnt zubereitet und ihren recht hohen Preisen durchaus gerecht. Für einen romantischen Abend zu zweit direkt am Meer kann für dieses Restaurant definitiv eine Empfehlung ausgesprochen werden.

Eingang zum Abaca Restaurant auf Mactan Island

Eingang zum Abaca Restaurant

Oriental Spice Gourmet

Das Oriental Spice Gourmet in Lapu-Lapu (nahe Tamiya) wartet mit einer interessanten asiatischen Küche auf, zumal hier verschiedenste Gewürze aus verschiedensten asiatischen Ländern beim Kochen verwendet werden. Vor allem singapurische und malaysische Einflüsse sind hier stark herauszuschmecken, zumal die Besitzer des Restaurants oft in Singapur oder auch Malaysia unterwegs sind, um Gewürze und Zutaten für ihre Gerichte zu kaufen.

Azure Beach Club

Ein gutes Restaurant mit sowohl philippinischen als auch internationalen Speisen befindet sich im Crimson Resort und heißt Azure Beach Club. Gerade abends ist das Ambiente direkt am Meer sehr schön. Die Preise sind zwar eher nach europäischem Standard bemessen, allerdings sind die meisten Gerichte auch sehr lecker.

Scape Skydeck

Wer beim Essen eine schöne Aussicht genießen möchte, sollte eventuell dem Scape Skydeck einen Besuch abstatten, welches sich nahe der Marcelo Fernan Bridge befindet. Hier werden sowohl philippinische als auch internationale Speisen angeboten, so dass für jeden Geschmack sicher etwas dabei ist.

Lantaw Floating Native Restaurant

Authentische philippinische Küche und eine tolle Aussicht auf die Skyline von Cebu City gibt es im Lantaw Floating Native Restaurant in Day-as, Cordova, ganz im Süden von Mactan Island. Die Preise für die interessanten und gut zubereiteten philippinischen Speisen sind hier erfreulich günstig.

Swiss Italian Restaurant in Gabi, Cordova

Ein gutes Restaurant mit überwiegend Schweizer und italienischen Gerichten ist das Swiss Italian Restaurant in Gabi, Cordova. Das Ambiente mag eventuell nicht mit dem des Lantaw oder des Abaca Restaurants mithalten können, die Speisen allerdings sind sehr gut und schmackhaft.

Hotels und Resorts auf Mactan Island

Erfreulicherweise gibt es auf Mactan Island auch einige gute Hotels und Resorts, die selbst hohen europäischen Standards genügen können. Wer seine Philippinen-Reise antritt, kann seine Tour in einem Stadthotel in Cebu City beginnen (wie zum Beispiel dem Marco Polo, dem Radisson Blu oder dem Maayo Hotel), oder eben in einem schönen Hotel mit tollem Ambiente auf Mactan Island.

Das bezaubernde Shangri-La’s Mactan Resort and Spa aus der Vogelperspektive

Das Shangri-La’s Mactan Resort and Spa aus der Vogelperspektive

Als Reiseveranstalter können wir einen Aufenthalt von bis zu drei Nächten auf Mactan Island empfehlen, sofern hierbei auch gleich eine individualisierte Cebu City Sightseeing Tour sowie eine private Mactan Island Hopping Tour (beides natürlich mit akkreditiertem Tour Guide) gebucht werden. Als Hotels für eine exklusivere Reise würden sich zum Beispiel das Crimson Resort, das Shangri-La’s Mactan Resort and Spa oder das Abaca Boutique Resort & Restaurant anbieten.

Poollandschaft im Crimson Resort auf Mactan Island aus der Vogelperspektive

Poollandschaft im Crimson Resort auf Mactan Island

Es gibt auf Mactan Island noch viele weitere und günstigere Resorts und Hotels, hier sollte man vor Buchung allerdings wissen, dass diese vor allem auf den asiatischen Massentourismus-Markt ausgerichtet sind. Hierzu gehören zum Beispiel das Bluewater Maribago, das Jpark Island Resort and Waterpark, das Cebu White Sands und das Costabella Tropical Beach Hotel.

Mactan Island: Anreise

Da sich der Mactan International Airport auf Mactan Island befindet, kann die Insel sehr gut über internationale sowie Inlandsflüge erreicht werden. Direkte Fährverbindungen nach Mactan (Hilton Pier oder Cordova Pier) gibt es von Getafe im Norden von Bohol aus.

Wer von Siquijor, Negros (Dumaguete), Bohol (Tagbilaran) oder Leyte beispielsweise nach Mactan Island gelangen möchte, hat die Möglichkeit, eine geeignete Fährverbindung in Richtung Cebu City auszuwählen. Vom Port in Cebu City kann Mactan Island anschließend sehr gut mit dem Taxi, gemietetem Van, Jeepney oder auch Motorradtaxi erreicht werden.

Natürlich gilt umgekehrt auch, dass die meisten Inseln auf den Philippinen sehr gut von Mactan Island aus erreicht werden können, dank dem nahe gelegenen großen Hafen von Cebu City und seinen vielen Fährverbindungen sowie dem Mactan International Airport, der bereits zwei Terminals hat. Es macht in vielen Fällen also durchaus Sinn, seine Philippinen-Reise auf Mactan Island zu starten – und eben nicht in der Megastadt Manila.

Unser Fazit zu Mactan Island

Mactan Island ist aus unserer Sicht eine Insel, die von vielen Reisebloggern und Vloggern leider einfach außen vor gelassen wird – ähnlich wie Camiguin Island. Ob das daran liegt, dass Mactan Island einfach zu Cebu bzw. Cebu Island gezählt wird, können wir hier allerdings nicht sagen. Besonders schön finden wir die Cebu City Sightseeing Tour, die am besten in einem exklusiven Resort auf Mactan startet und die auch einen Besuch des Mactan (Liberty) Shrine vorsieht. Ein erfahrener Tour Guide, der sich mit der Geschichte Mactans und Cebus sehr gut auskennt, kann diese Sightseeing Tour, bei der man natürlich die schönsten Sehenswürdigkeiten von Cebu City mitnimmt, zu einem echten Erlebnis machen!

Weiterhin sind die Mactan Island Hopping Tour sowie eine authentische Olango Island Tour durchaus empfehlenswert. Bei der Mactan Island Hopping Tour, die idealerweise schon um 6:00 Uhr oder 6:30 Uhr startet, sollte aus unserer Sicht ebenfalls ein Guide dabei sein, der die Reisenden vor allem nach Gilutongan Island als auch Caohagan Island bringen wird. Das Schnorcheln nahe Gilutongan Island ist frühmorgens einfach etwas ganz Besonderes und der Strand von Caohagan zählt gemeinsam mit dem Strand vom Shangri-La’s Mactan Resort and Spa zu den schönsten, die es in dieser Region gibt.

Olango Island ist vor allem für Ornithologen und Naturliebhaber empfehlenswert, zumal sich das Olango Wildlife Sanctuary dort befindet. Außerdem wartet Olango mit dem San Vicente Marine Sanctuary auf, das überaus fischreich ist.

Wo man gut schnorcheln kann, kann man natürlich auch schöne Taucherlebnisse haben. Auch hier hat Mactan einige gute Dive Centers zu bieten, und auch Free Diving ist möglich! Des Weiteren gibt es einige Malls auf Mactan Island, wie zum Beispiel die Island Central Mall nördlich der Marcelo Fernan Bridge.