Malapascua im Norden der Insel Cebu

Eine unserer schönsten Unternehmungen während unserer nun schon zahlreichen Reisen durch die philippinische Inselwelt war ein viertägiger Ausflug zu der kleinen Insel Malapascua, nordöstlich der Inselprovinz Cebu vorgelagert.

Es ist erstaunlich, immer wieder Philippinen-Reisende anzutreffen, die Malapascua nicht kennen. Das trifft insbesondere auf diejenigen zu, die den Internationalen Flughafen von Cebu ohnehin ansteuern und sich im Nahbereich der Provinzhauptstadt aufhalten.

Dabei ist die Anreise von Cebu City aus eher unproblematisch.

Diese Ansicht berücksichtigt allerdings wohlwollend  die „speziellen“ philippinischen Verhältnisse.

Wir werden immer wieder nach Informationen über Anfahrtswege gefragt, daher möchte ich zunächst eine kurze Beschreibung dazu voranstellen.

Ankunft am Internationalen Flughafen von Cebu

Neben der Hauptstadt Manila gibt es einen zweiten, großen Verkehrsknoten für Flugzeug- und Schiffsverbindungen auf den Philippinen, nämlich Cebu City. Für Reisen in die Visayas ist es ratsam, die internationalen Flüge direkt nach und von Cebu aus zu buchen. Die Anreise über Manila kann je nach Flugverbindung mühsam sein und macht, je nach Ankunftszeit in Manila, eine zusätzliche Übernachtung erforderlich.

Der internationale Flughafen von Cebu liegt auf Mactan Island, nur unweit von Cebu City entfernt. Hier hat man die Möglichkeit, sich einige Tage vom Reisestress zu erholen und sich zu akklimatisieren.

Für einen Aufenthalt in Malapascua sollte man mindestens drei Übernachtungen einplanen. Dafür gibt es mehrere gute Gründe, die in diesem Beitrag noch vertieft werden sollen.

Der Weg nach Malapascua

In und um Cebu City ist das Taxi eines der wichtigsten Verkehrsmittel. Jeder „Taxler“ findet den Weg zu einem der Busbahnhöfe, von wo aus Vans Fahrten nach Malapascua, oder anderen Destinationen, anbieten.

Reist man in einer Gruppe von drei oder vier Personen, ist es überlegenswert, die ganze Strecke bis zur Nordspitze der Insel Cebu mit dem Taxi zurücklegen. Das sind etwa 130 km bis 150 km.

Bei der Fahrt in einem Van bieten sich allerdings gute Gelegenheiten, erste Kontakte mit der einheimischen Bevölkerung zu knüpfen. Auf der drei- bis vierstündigen Fahrt nach Maya, der Kleinstadt am nördlichsten Zipfel von Cebu Island, kann man von kommunikationsfreudigen Filipinos schon viel über Örtliches und Lebensweisen in Erfahrung bringen.

Beach Resorts auf Malapascua

Von Maya aus steuert man mit einer Banca (philippinisches Fischerboot) direkt den bekannten Bounty Beach an. Die Überfahrt dauert etwa 40 Minuten. Man sollte sich vor der Abfahrt von Cebu City aus vergewissern, ob es eventuell kritische Wetterbedingungen geben könnte. Denn bei starkem Wind werden die kleinen Boote die Überfahrt nicht wagen, weil zu gefährlich.

Malapascua bietet eine Vielfalt an einfachen, bis hin zu komfortablen Unterkünften. In der Regel sollte es keine Schwierigkeiten machen, ein geeignetes Resort zu finden, welches den persönlichen Vorstellungen entspricht. Es ist auch hier unter Umständen überlegenswert, die Wahl für eine Unterkunft erst vor Ort zu bestimmen. Man kann ja vor der Anreise von Cebu City aus durch einige Telefonate in Erfahrung bringen, ob es freie Unterkünfte gibt, was meistens der Fall ist.

Die individuelle Suche nach einem ansprechenden Resort setzt jedoch voraus, dass man spätestens am frühen Nachmittag am Bounty Beach anlandet, damit noch Zeit genug für die Suche übrig bleibt. Ab 18:00 Uhr ist es bereits dunkel.

Malapascua-Inselleben

Malapascua ist ideal dafür geeignet, seinen Urlaub individuell zu gestalten. Das heißt, hier ergeben sich gute Möglichkeiten, Land und Leute kennenzulernen und „proaktiv“ Kommunikation mit der einheimischen Bevölkerung zu suchen, wie beispielsweise in dem Ort Logon, der nur wenige Gehminuten von den Resorts rund um den Bounty Beach erreichbar ist. Wir haben bei unserem Aufenthalt 2005 einen Tag mit einheimischen Fischern verbracht, die uns bereitwillig ihre Fischfangkünste gezeigt haben.

Die Bootsliegeplätze der örtlichen Fischer liegen in unmittelbarer Nähe der Resorts am Bounty Beach. Kontaktfreudigen Besuchern wird es sicherlich gelingen, ein abendliches Fischessen mit einheimischen Fischern zu organisieren.

Wir haben unseren Bootsführern den Tag mit einigen hundert Pesos und einem gemeinsamen Picknick versüßt. Diese Maßnahme war preiswert und hat die Bereitschaft und die Laune unserer Begleiter sehr positiv beeinflusst.

Tagesausflug zur Insel Calangaman

Ein weiteres Highlight unseres Aufenthaltes auf Malapascua war ein Tagesausflug zu der kleineren Tropeninsel Calangaman. Dieses Inselchen, umgeben von blütenweißem Sand, Schatten spendenden Palmen und anderem tropischem Gewächs, liegt etwa 90 Schiffsminuten entfernt, in Richtung der Inselprovinz Leyte. Für eine Überfahrt dorthin ist man auf

einen örtlichen Fahrdienst angewiesen, den man jedoch einfach organisieren kann. Kontakte knüpfen kann man hierbei natürlich auch, und zwar mit der Bootsmannschaft, die – je nach Bootsgröße und Wetterbedingungen – aus zwei bis drei Personen besteht. Für diesen Tagesausflug sollte man sich mit ausreichend Proviant und vor allem mit reichlich viel Trinkwasser ausrüsten. Neben dem Ausflugserlebnis selbst bieten sich hier gute Gelegenheiten, in tropisch warmem Wasser zu baden und zu schnorcheln. Außerdem können hier nicht nur Hobby-Fotografen Bilder von äußerst schönen Motiven schießen, wie überall auf Malapascua.

[Update vom 15.5.14]
Malapascua Island wurde wie einige Orte auf Leyte oder auch Bantayan Island im November 2013 von „Super-Taifun Haiyan“ weitgehend verwüstet. Bei unserem Besuch im Dezember einen Monat später waren die Maßnahmen zum Wiederaufbau in vollem Gange, und mittlerweile dürften die meisten Resorts und Tauchschulen wieder Normalbetrieb aufgenommen haben.

Malapascua Island nach Taifun Yolanda

Nach dem Taifun stand auf Malapascua Island kaum ein Baum mehr

Von den Tauchplätzen („dive sites“) her sind nur wenige beschädigt worden, und die Fuchshaie („tresher sharks“), welche die Hauptattraktion für Taucher darstellen, sind immer noch in den Gewässern um Malapascua zu finden. Nicht nur Tauchern sondern auch allen weiteren Urlaubern können wir vor allem das evolution Diving Resort empfehlen, deren Betreiber sich ganz besonders beim Wiederaufbau engagiert haben:

evolution Diving Resort
Malapascua Island, Malapascua 6013, Philippines
Tel.:+63 917 628 7333
URL: http://evolution.com.ph/.

Exotic Island Dive Resort Malapascua

Neben dem evolution Diving Resort können wir auch das Exotic Island Dive Resort Malapascua empfehlen

Neben dem evolution ist natürlich das „exotic“ eines der bekanntesten Resorts auf der Insel. Die Adresse ist:

Exotic Island Dive Resort Malapascua
Sitio Pasil, Logon, Daanbantayan 6013, Philippines
Tel.:+63 32 437 0983
URL: http://malapascua.net/

Online-Buchungen können über unseren Partner agoda.com* gemacht werden.

Cottages exotic Resort, Malapascua

Die Zimmer im „exotic“ sind traditionell eingerichtet und bestens ausgestattet. Das Resort wirbt damit, das erste auf der Insel überhaupt gewesen zu sein.

Weitere Informationen für Taucher:

  • Bei evolution kann man auch technische Tauchkurse („technical diving“) machen, wobei man deutlich tiefer gehen kann als bei einem „gewöhnlichen“ PADI-Tauchgang
  • Die beste Gelegenheit, um die „tresher sharks“ zu finden, bietet sich bei Morgengraum um die dive site „Monad Shoal“
  • Die „White Tip Reef Sharks“ halten sich gerne in der Nähe eines weiteren Inselheiligtums namens „Gato Island“ auf
  • Weitere Infos zu den Fuchshaien finden sich in unserem Artikel „Das Hai-light Malapascua
  • .

Malapascua im Norden der Insel Cebu: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,80 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...

About Holzwaeller

Holzwaeller bzw. "Sigi" bereist die Philippinen schon seit mehr als dreißig Jahren und ist ein absoluter Pionier, wenn es um Abenteuer auf den Inseln geht. Er kennt sich nicht nur geografisch bestens aus sondern hat für den Philippinen Tours - Reiseführer auch individuelle Karten erstellt.

, , , , , , ,







Lesen Sie hier mehr über die Mission von Philippinen Tours. Informationen zu unseren Touren gibt es auf dieser Seite. Günstige Hotelangebote gibt es bei www.agoda.com* und www.booking.com*. Weitere Literatur gibt es in dieser Übersicht.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

4 Responses to Malapascua im Norden der Insel Cebu

  1. Diose 09/10/2010 at 5:32 pm #

    Ja, und wer weitere Informationen über Malapascua Island sucht, findet diese auf der Website http://www.malapascua.de.

    Eigentlich ist Malapascua bekannt geworden als Taucherparadies für solche Taucher die gerne Grossfische sehen möchten wie z.B. den Tresher Shark, Hammerhaie, Manta Rays.
    Dazu fährt man mit einem Pumpboat zur versunkenen Insel „Monad Shoal“ (ca. 8 Km) oder etwas weiter südlich „Kimod Shoal“.
    Weiteres schönes Tauchgebiet ist die kleine Insel GATO Islet im Norden Malapascua´s.

  2. admin 12/10/2010 at 2:15 pm #

    Hallo Diose,

    vielen Dank für die Ergänzung. Ich selber war noch gar nicht dort, werde es aber hoffentlich beim nächsten Trip in die Visayas mal schaffen.

    Beste Grüße

    John

  3. Helga Schneller 26/11/2013 at 9:43 pm #

    wie kann man helfen oder auch mit vor Ort

  4. John 27/11/2013 at 12:26 am #

    Hallo Helga,

    evtl. ist http://rebuildmalapascua.com/ eine gute Anlaufstelle oder auch http://www.bike4u.org – da kommen die Spenden auch wirklich bei den Menschen an;)

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren