089 / 4516 2938 info@philippinen-tours.de

Eine kleine Insel im Osten, die sich so langsam von ihrem Dasein als Geheimtipp verabschiedet, ist Siargao. Und das liegt vor allem auch an General Luna, wo sich die berühmte „Cloud 9“ befindet – eine Monsterwelle, die das ganze Jahr über Surfer aus der ganzen Welt anlockt. Auch wir waren schon häufiger dort und waren erstaunt über die rasante Entwicklung von „GL“.

So manch ein Inselbewohner, darunter auch einige Expats, befürchtet schon die Entwicklung zu einem „zweiten Bali“. Doch was macht Siargao Island und insbesondere General Luna so besonders? Wir haben wiederholt einige Tage im „Surfmekka“ der Philippinen verbracht, das etwa 15 km von Siargaos Hauptort Dapa entfernt liegt, und möchten euch unsere derzeitigen Top 10 präsentieren – los geht´s!

white beach General Luna

Unsere Nummer 1 in General Luna: der „long beach“.

1.) Der „long beach“ von General Luna

Es gibt sie noch, die weißen Strände mit atemberaubender Sicht ohne dabei auf hunderte andere Touris zu stoßen – der weiße Strand vor General Luna ist einer davon. Und der zieht sich ganz schön lang hin! Einzig und allein ein paar spielende Kinder haben den „long beach“ mit uns geteilt. In der Ferne kann man die gigantische Urgewalt des pazifischen Ozeans erahnen: wenige hundert Meter entfernt laden die Wellen zum Surfen ein.

Weißer Strand von General Luna

An dem weißen Strand von GL war wirklich nicht viel los. Im Hintergrund kann man ganz schwach Guyam Island erkennen, das auch auf den Namen „Hamburger Island“ hört.

2.) Surfen am „reef break“ Matanjak

Es muss also nicht immer gleich „Cloud 9“ sein, wo sich die besten Pros tummeln und auch diejenigen, die glauben, dass sie dazu gehören – daher auch die Verballhornung „Crowd 9“.
Das gleichnamige Surfresort „Matanjak“ (Matanjak Guest House) ist z.B. auch ein bekannter „reef break“, an dem es sowohl morgens ab 6 Uhr als auch gegen Nachmittag ab 15 Uhr richtig ab geht. Für blutige Anfänger wie mich sind die Wellen dort fast schon zu schnell und zu groß.

Alternativ kann man mit dem Boot nach Daku Island rausfahren, wo die Wellen deutlich sanfter sind. Eine Fahrt dort hin kostet ca. 300 Peso, und man kann sich normalerweise anderen Surfern anschließen, welche die Fahrt mit den Fischersleuten vor Ort organisieren. Mit diesen kann man natürlich auch schöne Island Hopping Trips unternehmen, z.B. nach Naked, Mam-on oder Anahawan / Anajauan Island. Je nach Verhandlungsgeschick sollte so eine Bootstour zu den entlegeneren Inselchen etwa 2000 bis 3000 Peso kosten.

Surfing Daku Island

Ich habe mich auch an der ein oder anderen Welle versucht. Ganz besonders gut hat mir der reef break vor Daku Island gefallen

Tipps: wer das Surfen in General Luna einmal ausprobieren möchte, sollte sich unbedingt einen guten Surflehrer (instructor) organisieren. Wir können hier gerne auch vermitteln. Achtet darauf, dass das Surfboard ausreichend gewachst ist, denn sonst rutscht ihr zu leicht ab und habt kaum Chancen, eine Welle zu erwischen. Preislich sollte eine Stunde ca. 300 Peso kosten, das Surfboard haben wir für 250 Peso am Tag bekommen. Zudem solltet ihr euch ausreichend mit Sonnencreme einschmieren – bei zwei Stunden surfen und länger kann man sich sonst einen üblen Sonnenbrand einfangen – und auch ein langes Oberteil tragen, z.B. ein „rash guard“ oder Funktions-Shirt so wie ich auf dem Bild:D

3.) Bravo Beach Resort

Um sich nach dem Surfen zu stärken, lohnt ein Besuch im Bravo Beach Resort. Hier gibt leckeres spanische Tapas in einem architektonisch einzigartigen Restaurant. Unweit des „Bravo“ befindet sich auch das Viento del Mar, welches ebenfalls spanisch angehaucht ist und auch schon mal Tanzmusik spielt für alle, die ein wenig Nightlife haben möchten.

4.) Radfahren um General Luna

Wie auch beim letzten Mal sind wir mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Als wir in General Luna ankamen waren wir (eher negativ) überrascht über die neue Straße, welche seit August 2014 an unseren Lieblingsresorts vorbei führt. Anstelle einer gemütlichen „Sandstraße“ führt nun ein zweispuriger Highway durch GL, was nicht nur schnelleren Verkehr sondern auch mehr Lärm und leider auch Unfälle mit sich bringt.

Doch keine Angst, der Verkehr ist im Vergleich zu dem auf anderen Inseln immer noch vernachlässigbar, weshalb ausgiebige Fahrradtouren eine sehr gute Möglichkeit sind, General Luna und das Umland zu erkunden.

Cycling Siargao Island

Mit dem Fahrrad von Dapa nach General Luna

Eine denkbare Route führt z.B. von General Luna nach Malinao, dann weiter ins malerische Dorf Union bis nach Dapa. Von dort führt der Weg dann zurück nach GL. Insgesamt ist die Route 34 km lang und hat atemberaubend schöne Aussichten zu bieten:

Guyam Island (Hamburger Island)

Wunderschönes Inselpanorama auf dem Weg von Malinao nach Union mit Blick auf Guyam Island

Wir sind auf unserer Radltour auch anderen philippinischen Radfahrern begegnet, die uns von spannenden Carabao-Trails erzählt haben – hier können sich die wagemutigeren Mountainbiker offenbar so richtig schön austoben.

Fahrräder kann man zum Beispiel im Isla Cabana Resort für 500 Peso am Tag bzw. von 7 Uhr bis 19 Uhr ausleihen. Das ist genauso teuer wie die Miete eines Motorrads, aber dafür muss man keinen Sprit tanken und hält sich fit:D Zudem sahen die angebotenen Mountainbikes gut gewartet aus. Alternativ kann man aber evtl. auch im Fahrrad-Shop von Dapa einen Drathesel organisieren.

Unser Video zu Siargao & Bucas Grande

5.) BBQ und Karaoke am Boulevard

Wer authentisch und preiswert essen möchte, der sollte abends in Lalay´s Restaurant vorbei schauen. Dort gibt es leckeres Barbeque und eine unvergleichliche Atmosphäre. Allerdings sollte man nicht allzu spät dort antanzen, da sonst die besten Stücke schon verputzt wurden. Kurz nach Einbruch der Abenddämmerung sollte ein guter Zeitpunkt sein, um die beste Auswahl aus frischem Fisch, Krabben, Chicken, Fleisch und sogar Salat zu haben.

Die umliegenden offenen Karaokebars tun ihr Übriges dazu, um das Ambiente zu vervollständigen – eine gute Gelegenheit für alle, die schon immer mal einen Song zum Besten geben wollten ohne sich dabei für´s Falschsingen schämen zu müssen.

Eine Alternative zu Lalay´s hat sich mit Mama´s Grill breitgemacht. Dieser liegt wohl etwas günstiger gelegen zu den meisten Resorts und hat sich in kürzester Zeit zu einem „echten Renner“ gemausert. Ich persönlich finde beide Adressen sehr lecker, und generell sind die Filipinos echte Experten in Sachen Barbecue.

Ein paar Infos rund um General Luna

  • General Luna ist eine sogenannte „fifth class municipality“ auf Siargao und gehört zur Provinz Surigao del Norte in der Caraga-Region. In ihrer Jurisdiktion liegen u.a. auch die Inseln Anahawan, La Januza und Daku Island.
  • Hier leben etwa 15000 Menschen, die Tendenz ist stark steigend. Es sind dabei nicht nur surflustige Aussies von „down under“, welche sich in rauhen Mengen hier ansiedeln sondern neben vielen Filipinos auch Expats, Aussteiger und Reisende aus aller Welt, die sich langfristig niederlassen bzw. „hängen geblieben sind“.
  • Benannt wurde „GL“ nach General Antonio Luna, der im philippinisch-amerikanischen Krieg gekämpft hat und die erste philippinische Militärakademie gründete.
  • Berühmt geworden ist der Ort vor allem durch die „Cloud 9“, welche angeblich nach dem gleichnamigen Schokoriegel benannt wurde und die municipality zur „Surfing Capital of the Philippines“ gemacht hat. Hier wird jährlich im September auch ein internationaler Surfing Cup ausgetragen.

6.) Buddha´s, Romantic und Emerald Bar

Wer es etwas eleganter haben möchte, der kann sich u.a. an folgende Adressen wenden:

– Das Buddha´s Surf, wo es ein sehr gutes Pad Thai und den besten Coconut Shake gibt.
– Das Romantic, welches besonders positiv durch leckere Margaritas und knuspriges Gordon (sic!) Bleu auffällt.
– Das Emerald Restaurant, welches seit September 2014 u.a. leckeren Mahi-Mahi mit Pasta an Pinapple-Sauce und verschiedene Desserts in hervorragend durchdesigntem Ambiente anbietet.

Emerald Restaurant

Seit September 2014 geöffnet: das Emerald Restaurant. Hier wurde gegrillter Fisch (Mahi-Mahi) mit Pasta an Ananasjus serviert. Lecker!

7.) Pinoy Hilot – philippinische Massage

tessi-pinoy-hilotNach dem Surfen oder Island Hopping rund um GL ist man müde und braucht Entspannung. Was gäbe es da Besseres als eine wohltuende Massage? Einige Resorts bieten einen Massage-Service an. Und wenn nicht, dann muss man nur die locals fragen, und die können dann meist eine Masseurin empfehlen.

In unserem Fall haben wir die Dienste von Tessi in Anspruch genommen und waren positiv überrascht von ihrer „Pinoy Hilot“-Technik (traditionelle philippinische Massage), welche wohl irgendwo zwischen einer traditionellen Thai-Massage und einer schwedischen Massage anzusiedeln ist. Ganze 1,5 Stunden haben wir uns durchkneten lassen für schlappe 400 Peso – empfehlenswert! Man kann Tessi z.B. über das Pesangan Surf Resort kontaktieren, wo wir auch ein paar Tage verbracht haben.

Eine weitere gute Adresse ist die „Harmony Massage“, welche sich in der Emerald House Village, Cloud 9, befindet (www.emeraldhousevillage.com).

8.) Kermit Siargao

Ebenfalls eine echte Instanz in Siargao ist das Kermit. Hier gibt es eindeutig die beste (Steinofen-)Pizza und sehr leckere Cocktails. Am besten reserviert man frühzeitig und nimmt auch die happy hour zwischen 16 und 19 Uhr mit.

9.) Ausflug nach Union

Das kleine Örtchen Union gehört zwar nicht mehr zu General Luna sondern zur municipality of Dapa, liegt aber nur etwa 10 km entfernt und ist ein idealer Zufluchtsort, wenn man einmal etwas Abstand vom regen Treiben in der Tourism Road braucht. Hier sind die Uhren irgendwann einmal stehen geblieben, und der Besucher kann hier noch echtes „laid back“ Insulanerleben live mitverfolgen.

Bulad, Union, Dapa, Siargao Island

Im Barangay Union kann man dem Trockenfisch („bulad“) beim Trocknen in der Tropensonne zuschauen.

Diese malerischen Strukturen standen in Union 2012 noch, sind mittlerweile jedoch leider verfallen.

Diese malerischen Strukturen standen in Union 2012 noch, sind mittlerweile jedoch leider verfallen.

Gleich geblieben ist die Masse an fröhlich spielenden Kindern.

Gleich geblieben ist die Masse an fröhlich spielenden Kindern.

10.) Übernachten

In General Luna sprießen neue Resorts wie Pilze aus dem Boden, und für jede Preisklasse findet sich etwas. Aber unsere Nummer 1 ist und bleibt das Siargao Inn. Hier schaut auch schon mal Anthony Kiedis von den Red Hot Chili Peppers zum Frühstück vorbei, nachdem er sich ausgiebig auf Siargao´s Wellen ausgetobt hat. Das Resort, welches von Nildie und Rico Reitenbach betrieben wird ist einen Besuch wert. Auch einen längeren.

Das waren unsere derzeitigen Insider-Tipps zur „Surfing Capital of the Philippines“. Habt ihr auch einen Tipp zu General Luna auf Siargao Island parat? Dann nur her damit!

General Luna (Siargao): unsere 10 Insider-Tipps: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...