089 / 4516 2938 info@philippinen-tours.de

Philippinen-Tourismus: Probleme, Entwicklungen & Statistiken

von | Dez 16, 2018 |

Der Tourismus auf den Philippinen hat vor allem während der letzten Jahre deutlich zugenommen. Das philippinische „Department of Tourism (DOT)“ hat erfolgreiche Kampagnen durchgeführt, und insgesamt entdecken immer mehr Menschen dieses exotische Land in Südostasien. Allerdings treten immer wieder Probleme auf, welche das Wachstum behindern und Fragen bei den Reisenden aufwerfen.

Top 10 Besuchermärkte auf die Philippinen

Die Top 10 Besuchermärkte im Dezember. Quelle: http://www.tourism.gov.ph

Welche Reiseziele sind auf den philippinischen Inseln sicher zu bereisen? Wie sind die verschiedenen Reisewarnungen zu beurteilen? Wo finde ich hilfreiche Informationen? Das Team von Philippinen Tours schreibt schon seit fast 10 Jahren über Land & Leute, doch immer noch gibt es viel zu wenige Quellen, und das Unwissen über die Philippinen scheint nach wie vor sehr groß zu sein. Das liegt sicher auch daran, dass es hier über 7600 Inseln gibt, die erst einmal erkundet werden müssen.

Touristen auf den Philippinen

Die Plätze 11 – 20, darunter Deutschland auf Platz 12. Quelle: http://www.tourism.gov.ph

Insgesamt kommen die Philippinen in den klassischen Medien gefühlt immer noch zu schlecht weg: Es wird tendenziell mehr über Naturkatastrophen, den Präsidenten, terroristische Aktivitäten und weitere Dinge berichtet, welche ein eher negatives Bild zeichnen. Uns erreichen fast täglich Fragen in Bezug auf die Sicherheit rund um Philippinenreisen, die wir kaum alle beantworten können. Gleichzeitig verzeichnet die Tourismus-Behörde mehr Besucher denn je, doch woran liegt das?

Woher kommen die internationalen Philippinen-Besucher?

In diesem Zusammenhang hilft ein Blick auf die Herkunftsländer der Touristen. Sowohl im Jahre 2016 als auch 2017 kamen die meisten Urlauber aus den folgenden Ländern (in genau dieser Reiheinfolge):

1. Südkorea (insgesamt kommen jährlich über 1 Million Südkoreaner auf die Philippinen)
2. USA
3. China
4. Japan
5. Australien
6. Kanada
7. Vereinigtes Königreich (UK)
8. Taiwan
9. Singapur
10. Malaysia

Statistik aus den D-A-CH-Ländern: auf Anfrage hat uns das Department of Tourismus (DOT) in Frankfurt folgende Zahlen für 2017 liefern können:

Aus Deutschland kamen insgesamt 85431 Reisende, aus der Schweiz 29837 und aus Österreich 13524. Dabei waren es in 2017 weniger Deutsche als noch in 2016, was vermutlich an der Landung der Abu Sayyaf auf Bohol im April 2017 lag, sowie der Ausrufung des Kriegsrechts („martial law“) durch Präsident Duterte, das noch bis mind. Ende 2018 gilt.

Wie sah die Tourismus-Entwicklung der letzten Jahre aus?

Im Vergleich zu Thailand mit über 30 Millionen Besuchern im Jahr finden deutliche weniger Menschen ihren Weg auf die philippinischen Inseln. Doch es gab starke Zuwächse, alleine in 2017 konnten der Tourismus um ca. 10% im Vergleich zum Vorjahr zulegen. Waren es in 2016 ca. 6 Millionen Besucher, so wurden in 2017 über 6,6 Millionen Besucher verzeichnet. Die monatliche Aufteilungs sah in etwa so aus:

Monatliche Touristen auf den Philippinen

Beliebt ist z.B. der Dezember als Reisemonat. Quelle: http://www.tourism.gov.ph

Visum

Die recht einfache Einreise trägt dazu bei, dass immer mehr Urlauber auf die Philippinen fliegen. Europäer erhalten oftmals eine Visum bei Ankunft, das 30 Tage Gültigkeit hat, und selbst eine Verlängerung auf 59 Tage Aufenthalt stellt kein allzu großes Problem dar.

Philippinenvisum 59 Tage

So könnte eine erste Visumsverlängerung aussehen – erhalten im Honorarkonsulat in München für 59 Tage

Top-Destinationen

Zu den beliebtesten Reisezielen gehören wie gewohnt Boracay, El Nido und Coron auf Palawan, Panglao Island / Bohol sowie Cebu, das besonders bei den Koreanern sehr angesagt ist. Weiterhin hat Siargao Island in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Der neue internationale Flughafen auf Panglao wird vermutlich dazu beitragen, dass der Massentourismus nun vollends auf der kleinen Insel landen wird.

Dauer

Dabei bleiben Europäer im Durchschnitt deutlich länger als die Asiaten, was u.a. an der langen Anreisezeit liegt. Damit sich diese auch rechnet, bleiben die Menschen deutlich länger, wenn sie aus Frankreich, Deutschland und benachbarten Ländern kommen.

Aus Asien kommen teilweise auch Wochenend-Urlauber, da z.B. Taiwan, Hong-Kong und Singapur nur wenige Flugstunden entfernt liegen.

Es ist davon auszugehen, dass der Tourismus auf den Philippinen weiterhin zunehmen wird. Länder wie China und Indien werden langfristig gesehen Südkorea den Rang ablaufen – das ist nur eine Frage der Zeit. Die Besucher aus dem D-A-CH Markt liegen uns traditionell besonders am Herzen, und wir sind gespannt, wie sich die Besucherzahlen aus den deutschsprachigen Ländern in den nächsten Jahren entwickeln werden.

Sie möchten mit uns auf die Philippinen reisen?

Wir haben uns als Reiseveranstalter auf die Philippinen spezialisiert. Mit deutsch-philippinischen Wurzeln verfolgen wir das Ziel, das Beste aus Ihrer Zeit und Ihrem Urlaub zu machen.