089 / 4516 2938 info@philippinen-tours.de

Im Herzen der Sulusee und zwischen den Inseln Palawan und Mindanao liegt das Tubbataha Riff, welches zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Es ist eines der ältesten Ökosysteme der Philippinen und bietet eine Heimat für über 350 Arten von Korallen sowie fast 500 Fischarten. Die artenreiche Unterwasserlandschaft zieht wegen ihrer hervorragenden Zustände Taucher aus aller Welt an. Auf gerade einmal drei Monate im Jahr zwischen Mitte März und Mitte Juni beschränkt sich das Tauchen – doch gerade das und die unvergleichliche Schönheit des Riffs machen für viele den Reiz aus.

Amos Rock, Tubbataha Reef

Amos Rock, Tubbataha Riff. Foto von q phia unter der CC BY-2.0 Lizenz

Mit dem Namen Tubbataha Riff ist eine Inselgruppe von zwei Atollen in der Sulusee sowie das Jessie Beazley Riff gemeint. Die Riffe liegen inmitten der Sulusee, etwa 160 Kilometer südöstlich von Puerto Princesa, Palawans Hauptstadt. Der gesamte Nationalpark umfasst eine Fläche von fast 1000 Quadratkilometern. Die Atolle sind rund 6 Kilometer voneinander entfernt und gehören zur Gemeinde Mapun. Das Riff Jessie Beazley befindet sich rund 20 Kilometer nördlich der beiden Atollen.

Jesse Beazley Reef, Sulu Sea, Philippinen

Jesse Beazley Riff. Foto von q phia unter der CC BY-2.0 Lizenz

Der Name Tubbataha entstammt dem Samal und beschreibt ein großes Riff, das nur bei Ebbe aus dem Wasser ragt. In einer anderen Deutung bezeichnet der Name „Ruheplatz der Mantas“. Eine Anreise ist nur per Schiff von Cebu City, Manila oder Puerto Princesa aus möglich. Die Fahrt dauert viele Stunden.

Mantarochen im Tubbataha Reef National Park

Selbst Mantarochen kann man mit etwas Glück im Tubbataha Reef National Park erblicken. Foto von Jayvee Fernandez unter der CC BY-2.0 Lizenz

Riffe und Lagunen in Tubbataha

Das Tubbataha North Reef ist mit einer Fläche von 80 Quadratkilometer rund 17 Kilometer lang und 5,5 Kilometer breit. Das Riff ist ein geschlossener Ring und weist keine Einfahrtmöglichkeit für Boote auf. Inmitten des Rings befindet sich eine Lagune mit einer Tiefe von bis zu 33 Metern. Tauchspots tragen einige kreative Namen wie z.B. der „Shark Airport“, wo sich gerne Meeresschildkröten aufhalten, aber ab und an auch Haie (whitetip und blacktip sharks) vorbeischauen.

Im äußersten Nordosten des Atolls liegt die sogenannte „Waschmaschine“: Hier wechseln die Meeresströmungen sehr oft und unvorhersehbar ihre Richtungen, bisweilen auch mitten im Tauchgang, weswegen dieses Gebiet eher erfahrenen Tauchern empfohlen wird. Unter Wasser sieht man hier aber sehr gut und trifft sehr oft den Grauen Riffhai an. Das Tubbataha North Reef ist übrigens für Nachttauchgänge geeignet: Das Wasser ist hier sehr flach und daher besteht die Chance, dass u.a. Gelbkopfmuränen zu sehen sind.

„Washing Machine“, Tubbataha Reef. Foto von q phia unter der CC BY-2.0 Lizenz

Weiterhin gibt es zwei Inseln beim Riff, North Islet sowie Central Islet. Dabei ist die Hauptinsel North Islet nur wenige tausend Quadratmeter groß. Die kleine Sandinsel mit etwas Grün bietet Raum für Seevögel wie Tölpel und dient als Brutplatz für Schildkröten.

Das Tubbataha South Reef ist mit 8 Kilometern Länge und 5,5 Kilometern Breite etwas kleiner als die nördlich gelegene Schwesterinsel, jedoch auch eine Oase für Vögel und Paradies für Tauchfreunde. Auch hier gibt es eine kleine Insel, South Islet, die sogar einen Leuchtturm besitzt. Ebenfalls charakteristisch ist der Black Rock, der Schwarze Felsen im Nordosten. Hier können mit etwas Glück schlafende Haie beobachtet werde. Nicht weit entfernt liegt das Wrack der Delsan, das vor vielen Jahren sank. Das Jessie Beazley Reef ist trotz der kleinen Größe von nur 400 Metern Durchmesser nicht weniger interessant für Taucher, weil es nur von steilen Wänden umgeben ist und Boote nicht ankern können.

Aufnahme in die Liste der UNESCO-Weltnaturerben

Die bisher genannten Meerestiere sind nur wenige, die im Tubbataha Riff vorkommen. 1988 erklärte der philippinische Präsident Corazon Aquino das Riff und die Umgebung zum Nationalpark Tubbataha Reef National Marine Park. Kommerzielle Fischerei und das Sammeln von Korallen wurde dadurch verboten, eine Ende konnte jedoch erst mit der Gründung einer Rangerstation, die die Atolle ständig überwacht, gesetzt werden.

Video: Tubbataha – A World Heritage Site

1993 wurde er dann in die Liste der UNESCO-Weltnaturerben aufgenommen. „Das Tubbataha Riff birgt ausgezeichnete Beispiele von makellosen Riffen und unterschiedlichsten Arten von Meereslebewesen“, heißt es in der Erklärung. Drei der zehn vorgegebenen Kriterien erfüllt das Tubbataha Riff: Es ist eine überragende Naturerscheinung von außergewöhnlicher Schönheit, weist bedeutende ökologische und biologische Prozesse auf und bietet eine Heimat für seltene, bedrohte Arten an Lebewesen.

Der Nationalpark weist großflächige flache Riffe, in bis zu 100 Metern tiefe senkrecht abfallende Riffwände sowie eine riesige Fläche tiefer See. Tigerhaie, Schildkröten und große Schwärme an Fischen sind hier zu Hause. Der Tubbataha Reef National Park spielt eine entscheidende Rolle für die Wissenschaft: in diesem natürlichen „Labor“ können Forscher das Korallensystem studieren. Menschen leben in diesem Gebiet keine; besucht wird es von nur etwa 1000 Touristen im Jahr.

Schutz und Erhalt des Tubbataha Riffs

Auf dem Tubbataha North Reef ist eine Rangerstation eingerichtet. Das ganze Jahr hindurch kontrollieren Männer auf Booten den Nationalpark, um ihn vor Gefahr zu schützen. Wegen der abgelegenen Lage erweisen sich die Schutzmaßnahmen gleichzeitig logistische Herausforderungen. Ein gut ausgerüstetes und trainiertes Team, und gute, einsatzfähige Boote müssen gewährleistet werden. Besuche von Touristen werden sorgfältig geplant, Gefährdung droht vor allem durch Umweltverschmutzung, Fischfang, Schifffahrten und Ölsuche.

Trotz seiner atemberaubenden Schönheit ist das Riff nicht unberührt oder vollständig intakt. Mit legalen sowie illegalen Fangmethoden, darunter sogar mit Dynamit, wurde bis Ende der 1980er Jahre im Riff gewildert. Am 17. Januar 2013 lief ein Minenräumer der US Navy auf Grund und zerstörte circa 1000 Quadratmeter des Korallenriffs. Weiter verursachten Schleppnetze und Anker tiefe Schäden, die heute noch zu sehen sind. Nur langsam, jedoch sicher erholt sich das Korallenriff.

Seltene Meereslebewesen, die in der Unterwasserwelt des Tubbataha Riffs zu finden sind:

  • Weißspitzen-Riffhai
  • Schwarzspitzen-Riffhai
  • Grauer Riffhai
  • Acht Arten von Meeressäugern (u.a. Delfine)
  • Thunfische
  • Makrelen
  • Zackenbarsche
  • Napoleon-Lippenfische
  • Stachelrochen
  • Echte Karettschildkröten
  • Walhaie
  • Mantas
  • Weich- und Steinkorallen

Der Tubbataha Reef National Park gehört zu den besten Tauchplätzen des Landes und wird zurecht in der Topliste der besten Tauchplätze weltweit geführt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...