089 / 4516 2938 info@philippinen-tours.de

Bei mehr als 7600 Inseln fällt die Wahl für den richtigen Schnorchelspot nicht gerade leicht. Wir bereisen die Philippinen seit über 30 Jahren und haben eine subjektive Auswahl mit den 10 besten Schnorchelplätzen auf den Philippinen getroffen. Die meisten dieser Reiseziele können Sie auch auf einer unserer Rundreisen erleben – schreiben Sie uns ggf. einfach an.

Schnorcheln gehört zu den beliebtesten Urlausbsaktivitäten auf den Philippinen

Apo Island

Dieses „marine sanctuary“ ist sowohl bei Tauchern als auch Schnorchlern sehr beliebt. Obwohl durch Erdbeben und Taifune in den letzten Jahren einige Korallen beschädigt worden sind, gehört Apo Island immer noch zu den besten Schnorchelplätzen nicht nur in den Visayas sondern im ganzen Land. Rund um das Jahr sind hier die friedlichen Meeresschildkröten anzutreffen, die man vor allem beim Schnorcheln aus nächster Nähe bestaunen kann!

Schnorchelspot Apo Island

Schnorcheln mit Schildkröten rund um Apo Island

Nach Apo Island kommt man entweder von Siquijor oder auch vom Festland rund um Dumaguete / Dauin aus.

Siquijor

Direkt vor dem Coco Grove Beach Resort befindet sich ein weiteres tolles Schnorchelgebiet. Generell kommt es nicht allzu häufig vor, dass man in unmittelbarer Nähe zum weißen Sandstrand so viele Korallen und Fische finden kann wie hier.

„marine sanctuary“ und weißer Strand – eine eher außergewöhnliche Kombination

Camiguin

Die kleine Vulkaninsel nördlich der Hauptinsel Mindanao gehört nach wie vor zu den Geheimtipps, insbesondere für Abenteuer-Urlauber. Camiguin Island hat nicht nur viele Sehenswürdkeiten zu Land anzubieten sondern auch unter Wasser. Neben dem „sunken cemetery“ finden sich auch mit dem „fish port“, rund um „white island“ und auch um Mantigue Island hervorragende Schnorchelplätze.

Schnorcheln Camiguin Island

Wir haben Nemo und zahlreiche seiner Freunde beim Schnorcheln rund um Camiguin entdeckt

Übrigens kann man hier auch hervorragend Apnoetauchen lernen – das Team vom Kurma (Facebook) kümmert sich um Freitaucher, bietet Unterkunft und beste Verpflegung an. In den letzten Jahren haben sich auch wieder größere Meerestiere rund um die Insel eingefunden, darunter auch Walhaie.

Coron: Siete Pecados

Palawan darf in dieser Sammlung natürlich auch nicht fehlen. Doch haben wir nicht etwa El Nido und das Bacuit Archipel mit in unsere Liste aufgenommen sondern Coron. Coron Town, die Hauptstadt von Busuanga Island, ist dabei ein hervorragender Ausgangspunkt, um zahlreiche Schnorchelplätze um Coron Island anzufahren.

Schnorcheln rund um Coron, Palawan

Coron eignet sich hervorragend für ausgiebige Schnorcheltouren. Foto von Travis unter der CC BY-SA 2.0 Lizenz

Siete Pecados ist hier speziell hervorzuheben, hier sind die Korallen besonders bunt und fischreich. Insgesamt waren die Korallengärten in dieser Region wirklich großartig, und im direkten Vergleich zu El Nido, Port Barton und Puerto Princesa (Honda Bay), ist Coron / Busuanga für Schnorchler und Taucher unserer Meinung nach eindeutig die beste Wahl in der Provinz Palawan.

Bohol

Eigentlich hätten wir an dieser Stelle gleich vier grandiose Schnorchelplätze als einzelne Punkte aufführen können. Pamilacan Island, Balicasag, Cabilao und Anda gehören alle in die Top 10. Dadurch, dass sie sich allesamt in der Provinz Bohol befinden, haben wir sie einfach zusammengefasst. Die große Artenvielfalt unter Wasser und weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Lande sorgen zurecht dafür, dass Bohol die unangefochtene Nummer 1 bei unseren Rundreisen ist.

Schnorcheln Pamilacan, Bohol Island

Nur wenige Meter vor dem weißen Strand von Pamilacan befindet sich ein außerordentlich schönes Korallenriff

Rund um Pamilacan und Balicasag haben wir neben Schildkröten, schönen Korallen und „jackfish“-Schwärmen hin und wieder einen „sardines run“ (ähnlich wie vor Moalboal) und auch noch größere Tiere entdeckt: Walhaie tauchen hier hin und wieder auf, und selbst Wale um Pamilacan. Cabilao ist eher für kleinere Tierchen und Froschfische bekannt, nach Anda verirrt sich manchmal auch ein Walhai, ansonsten gibt es hier neben sea turtles auch noch Nacktschnecken (nudibranches), Seenadeln, Seepferdchen und weiteres Kleingetier.

Anilao, Batangas

Auch im Norden (Luzon) gibt es ein paar schöne Schnorchelplätze, und zwar an der Westküste von Batangas. Direkt vor dem Eagle Point Beach Resort findet sich zum Beispiel ein schöner Korallengarten, und ebenfalls in Reichweite befindet sich Sombrero Island. Ein weiterer Top-Spot im Norden findet sich mit Puerto Galera auf Mindoro.

Puerto Galera, Mindoro

Auch Mindoro gehört offiziell zur Inselgruppe Luzons, wobei es gleichzeitig Teil von MIMAROPA ist und geografisch in den westlichen Visayas liegt. Puerto Galera liegt im Norden von Mindoro Oriental und zieht schon seit einigen Jahren viele Touristen an, die vor allem am Sabang Beach unterkommen. Mit den „Coral Gardens“ befindet sich ein großartiger Schnorchelplatz in der Nähe, welcher Anfänger wie Fortgeschrittene in seinen Bann zieht. Die Vielfalt an Korallen und Schwämmen zieht sowohl Tropenfische, darunter Rotfeuerfische („lionfish“), als auch seltene Krebse und Plattwürmer.

Nalusuan

Nalusuan ist eine kleine Insel vor Mactan Island. In dieser Region wurde innerhalb kürzester Zeit eine damals reiche Korallen- und Artenvielfalt durch Dynamitfischen zerstört. Doch mittlerweile finden sich hier wieder einige Korallen, die immer größere Fische anziehen. Nalusuan wurde in den letzten Jahres besonders geschützt und erweitert, sodass neben vielen verschiedenen Fischen auch wieder Rochen und Riffhaie gesichtet werden. Im Zuge unserer Rundreisen bauen wir hin und wieder Ausflüge dorthin an.

Nalusuan Island, Cordova

Wir bieten ebenfalls Schnorcheltouren rund um Mactan Island an.

Moalboal

Im Südwesten der Inselprovinz Cebu zieht Moalboal immer mehr Touristen an – nicht zuletzt wegen der tollen Schnorchel- und Tauchmöglichkeiten. Wie oben schon erwähnt ist es neben den Korallen vor allem auch der riesige „sardines run“, der hier bestaunt werden kann. Einen ausführlichen Beitrag über Moalboal haben wir hier verfasst.

Donsol

Last but not least, haben wir noch Donsol mit in unsere Top 10 Liste aufgenommen. Die Erfahrung, mit Walhaien in freier Natur zu schwimmen ist einfach gigantisch. Zudem möchten wir auch unbedingt für die ursprüngliche „whaleshark capital of the Philippines“ werben und bewusst nicht für Oslob (Cebu), wo die Tiere gefüttert werden und nachweislich ihr natürliches Verhalten ändern.

Walhaischwimmen in Donsol

Kurz vor dem Sprung ins Wasser, um mit den Walhaien rund um Donsol zu schwimmen

Eine unserer neuesten Rundreisen führt übrigens auch nach Donsol in Sorsogon. Die besten Sichtungschancen hat man zwischen November und Juni, insbesondere zwischen Januar und April.

Falls wir eurer Meinung nach noch einen wichtigen Schnorchelplatz vergessen haben, dann bitte gerne einen Kommentar hinterlassen. Uns ist bewusst, dass es noch zahlreiche weitere Spots bei mehr als 7600 philippinischen Inseln gibt, allerdings wollten wir uns hier auf unsere Top 10 beschränken. Wenn es darum ginge, einen einzigen Ort besonders hervorzuheben, dann würde unsere Wahl momentan auf Camiguin fallen.

Die Insel hat insgesamt sehr viel zu bieten und wird gleichzeitig nur von Insidern bereist, was u.a. an der Tatsache liegt, dass sie offiziell zur Region X auf Mindanao gehört (wofür das Auswärtige Amt derzeit eine Reisewarnung ausspricht, Stand: Januar 2018).

Die besten Schnorchelplätze auf den Philippinen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...