Camotes Island – ein Geheimtipp

Was genau suchen die Besucher auf den philippinischen Inseln? Das ist gar nicht so schwer zu beantworten: Oftmals ist es der perfekte Strand. Golden muss er sein, mit tiefblauen Wasser, ein malerisches Inselchen darf dem Paradies vorgelagert sein und ein einsames Fischerboot am Strand bildet das Tüpfelchen auf dem i.

Die schlechte Nachricht zuerst: Viele philippinische Strände haben keinen goldenen, sondern grauen Sand. Das Meer ist nicht an allen Stellen klar und blau und auch die Einsamkeit wird seltener, denn inzwischen leben über 100 Millionen Philippinos auf den Inseln.

Nun aber die gute Nachricht:

Der Autor dieses Artikels hat ihn gefunden: Den perfekten Strand. Verstecken tut sich die Perle auf einer Visaya-Insel im Camotes Archipel neben Cebu Island. Diese Inseln sollte der Philippinen- Urlauber ohnehin besuchen, wenn er sich in der Nähe aufhält.

Der perfekte Strand

Der perfekte Strand

Tourismus ist ja oft ein zweischneidiges Schwert. Zum einen erfreut man sich an günstigen Schlafmöglichkeiten und am guten Essen, zum anderen möchte man die Naturschönheiten doch bitte nicht mit allzu vielen Touristen teilen. Camotes bietet genau die richtige Mischung zwischen den touristischen Massen und Abgeschiedenheit. Familiäre Hotels und kleine Partys am Strand, Höhlen, Mangroven, Wasserfälle und Tauchparadies und das alles zur Hälfte der Preise, die in Tourismuszentren verlangt werden. Alle Attraktionen sind gut mit dem Roller erreichbar, der einem nicht selten zum Zimmer dazu gegeben wird.

Pacijan Island

Die beiden touristisch erschlossenen Camotes Inseln sind Pacijan Island und Poro Island. Die beiden sind durch einen Damm verbunden, der mitten durch die ursprünglichen Mangrovenwälder führt.

Mit dem Roller über den Mangrovenhighway

Mit dem Roller über den Mangrovenhighway

Die schönsten Strände der Inseln befinden sich im Südwesten von Pacijan. Zahlreiche Zimmer verschiedener Preisklassen findet man am Santiago Bay Beach. Reicht einem Venitlatorlüftung, dann kann man ein Doppelbett ab 500 Peso pro Nacht bekommen, klimatisierte Zimmer mit gehobenerem Standard gibt es für 1000 bis 2000 Peso pro Nacht. Am Santiago Bay Beach finden sich auch ein Dutzend Bars und Restaurants. Wer ein Freund von Meeresfrüchten und frischen Fisch ist, sollte hier voll auf seine Kosten kommen, aber auch für Fleischesser steht typisch philippinisches Essen auf der Karte.

Poro Island

hoehlenschwimmmbadWährend Pacijan Island mit goldenen Stränden aufwartet, empfängt Poro Island seine Gäste mit bewaldeten Hügeln, Wasserfällen und Höhlen. Die gigantische Bukilot Höhle im Osten und die Panganuron Wasserfälle sind die Hauptausflugsziele für den Inseltourist, der am Besten mit dem gemieten Roller über die Inseln flitzt (ab 200 Peso pro Tag).

Auch finden sich mehr Tauchresorts auf Poro Island. Im Norden und Süden gibt es größere Marine Sanctuarys: im Süden kann man zwischen Libertad und Tudela wunderbar schnorcheln und im Norden stellt das Flying Fish Resort den Tauchern Sauerstoff und Betten bereit (zur Buchung auf agoda.com*). Unterwasserabenteuer gibt es auch rund um Tulang Island, dorthin kann man direkt vom Santiago Beach gebracht werden, allerdings sollte bedacht werden, dass Hin- und Rückfahrt mit Tauchstopp gut fünf Stunden dauern (ca. 500 Peso pro Person), alternativ kann man den Landweg bis Tulang Daku einschlagen und mit dem öffentlichen Boot für 10 Peso übersetzen.

Wie kommt man nach Camotes?

Obgleich Camotes vom Massentourismus weit entfernt ist, haben sich die Einheimischen an den Umgang mit den Besuchern aus dem Westen durchaus gewöhnt. Das heißt zum Einen, dass man durchaus auch ein vegetarisches Essen bestellen kann oder dass Wifi im Hotel selbstverständlich ist. Das heißt zum anderen aber auch, dass man – will man nicht mehr als nötig bezahlen – ständig Handeln muss, vor allem wenn es um Übernachtungen, Roller- oder Bootsvermietung und Fahrdienste geht.

Nach Camotes kommt man mit dem Bus von Cebu. Vom North Bus Terminal braucht man knapp zwei Stunden bis zum Danao Port. Hier legt fünfmal täglich ein Roro Richtung Camotes Island ab (Preis: 180 Php, Danao – Camotes: 5:30AM, 8:30AM, 11AM, 2PM, 5:30PM, Camotes – Danao: 5:30AM, 9AM, 1PM, 3PM, 5PM). Die Anreise mit dem Schiff direkt von Cebu City aus ist zur Zeit nicht mehr möglich! Kommt man am Consuelo Port an, warten zahlreiche Fahrer auf Kundschaft. Hat man das passende Gefährt und einen zuverlässigen Fahrer gefunden, kann man sich dessen Telefonnummer geben lassen, um ihn bei Bedarf anzurufen (zum Beispiel um am Abreisetag wieder zum Hafen gebracht zu werden).

Der perfekte Strand heißt im Übrigen Himensulan Beach.

Pssst, nicht weitersagen.

About Heiner Koch

Dr. Heiner Koch lebt derzeit auf Panay und arbeitet u.a. als Dozent in Ilo-Ilo City. Er schreibt nicht nur auf Philippinen Tours sondern berichtet auch auf iloreport über seine Abenteuer. Viele Fotos steuerte Marta G. Revuelta bei.

, , ,







Lesen Sie hier mehr über die Mission von Philippinen Tours. Informationen zu unseren Touren gibt es auf dieser Seite. Günstige Hotelangebote gibt es bei www.agoda.com* und www.booking.com*. Weitere Literatur gibt es in dieser Übersicht.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Newsletter abonnieren