089 / 4516 2938 info@philippinen-tours.de

Auf den Philippinen gibt es eine ausgeprägte Trinkkultur, was sich auch auf süffiges Bier und leckeren Rum bezieht. Bekannte Bier-Marken sind zum Beispiel San Miguel und Red Horse, das ebenfalls zur San Miguel Brewery gehört, die übrigens nicht spanisch sondern tatsächlich philippinisch ist. der Name „San Miguel“ geht auf den gleichnamigen Bezirk in Manila zurück, wo die Brauerei gegründet wurde. Die San Miguel Brewery wiederum ist Teil der San Miguel Corporation, die international agiert und seit 2008 ihre Geschäfte u.a. auf Öl und Flugverkehr ausgeweitet hat.

San Miguel Beer

San Miguel – Pale Pilsen. Foto von Siren-Com unter der CC-BY-SA 3.0 Lizenz

Die San Miguel Corporation wurde im Jahre 1890 von einem bekannten Geschäftsmann in Manila gegründet, namens Don Enrique María Barretto de Ycaza y Esteban. Er erhielt die Erlaubnis von der spanischen Krone, die zu dieser Zeit noch maßgeblich den Ton auf den Philippinen angegeben hat, um eine Brauerei zu gründen. Diese königliche Genehmigung währte 20 Jahre lang, nachdem „La Fábrica de Cerveza de San Miguel“ am 29.9.1890 ins Leben gerufen wurde, um ihre Erfolgsgeschichte zu starten. Schon kurz nach der Gründung wurde San Miguel die Nummer 1 und verdrängte auch importierte Biersorten auf dem Markt. Heute gehört San Miguel zu den 10 beliebtesten Biersorten weltweit.

Tanduay Rhum seit 1854

Auch der überall auf den Inseln bekannte Tanduay Rum (gegründet 1854, weltweit nach Bacardi angeblich der meistverkaufte Rum) ist sprichwörtlich in aller Munde und sorgt dafür, dass die gute Laune erhalten bleibt. Doch auch bei den Filipinos kann es vorkommen, dass ein Glas über den Durst getrunken wird, und dann ist Vorsicht geboten!

Tanduay Rhum dark

Tanduay ist der bekannte philippinische Rum, der auf keiner Fiesta fehlen darf.

Gerade in etwas zwielichtigeren Bars kann es schon einmal zu Handgemengen kommen, da sich ein betrunkener Filipino in seiner Ehre gekränkt fühlt – aus welchen Gründen auch immer. Manchmal reicht es schon, wenn ein „Americano“ einen schiefen Blick auf seine philippinische Freundin / Frau wirft. Die Filipinos an sich gehören zu den vermutlich freundlichsten Völkern auf der ganzen Welt, doch wenn Alkohol im Spiel ist, dann ändern auch sie ihr Verhalten nicht immer nur zum Positiven.

Das Bier ist auf den Philippinen verhältnismäßig teuer, wobei die Flasche Tanduay Rum mit 0,7 l schon für etwas mehr als 1 Euro zu haben ist. Kein Wunder, dass Rum-Cola und ähnliche Mixgetränke nicht nur bei den Einheimischen sondern auch bei den Urlaubern sehr beliebt sind (Tipp: die philippinische Variante des „Cuba libre“ kann man hervorragend mit der einheimischen Calamansi-Frucht noch zusätzlich „aufpeppen“!). Neben San Miguel Bier und Tanduay Rhum werden noch zahlreiche weitere alkoholische Getränke wie Gin oder auch Brandy hergestellt.

So manch ein Urlauber spricht bei diversen Spirituosen von „nicht trinkbarem Kerosin“, doch das ist sicher auch immer eine Geschmackssache. Ich persönlich war einmal in Makati / Manila vor Ort und habe z.B. mit einer Tanduay-Vertrieblerin gesprochen und sie gefragt, weshalb dieser Rum nicht (mehr) nach Deutschland exportiert wird. Nach ihren Angaben lag das u.a. an den strengen Auflagen in deutschen Gefilden, den Steuern und auch daran, dass wie im kanadischen Fall ein eigener Tanduay hergestellt werden müsste, um den Vorschriften zu entsprechen.

In Deutschland findet man den philippinischen Tanduay so wie er auch auf den Philippinen getrunken wird hin und wieder auch in Asia-Märkten – teilweise zum 10- bis 20-fachen Preis. Hierbei handelt es sich also vermutlich um „nicht ganz offiziell“ eingeführte Ware, die meistens über chinesische Wege in die Geschäfte kommt. Auf den Philippinen findet man Tanduay Rhum quasi an jeder Ecke, in jedem „Sari Sari Store“ und jeder Bar.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr den Rum schon einmal probiert und / oder eine kühles San Miguel genossen? Wie hat es euch geschmeckt?