089 / 4516 2938 info@philippinen-tours.de

Unweit von Panglao in der philippinischen Provinz Bohol liegt eine kleine, attraktive Insel namens Balicasag, die von vielen Urlaubern besucht wird. Das hat mehrere Gründe. Zum einen bietet Balicasag eine der besten und ergiebigsten Tauchgründe in den Visayas, zum anderen sind große Strandbereiche um diese Insel herum auch bestens zum Schnorcheln geeignet.

Sandstrand auf Balicasag nahe Panglao Je nach Jahreszeit tummeln sich Dutzende von Auslegerbooten vollgepackt mit Touristen, vorwiegend aus dem südostasiatischen Raum, in den Gewässern um diese Insel. Auch die weniger geübten Schwimmer können die Riffe relativ leicht erreichen, wo sich nicht selten auch größere Fischschwärme aufhalten und wo teilweise noch gut erhaltene Korallengebiete zu sehen sind.

Leider aber geht diese Liebe für die Unterwasserwelt nicht immer ohne sichtbare Schäden für die einst so beeindruckende Qualität von Flora und Fauna über die Bühne. Mittlerweile fühlen sich nämlich auch sehr viele Nichtschwimmer animiert, an den „Schnorchelaktivtäten“ teilzunehmen. Durch diverse Schwimmhilfen um Arme und Brust herum nahezu unbeweglich gemacht, kommen schließlich doch dann und wann, natürlich unbeabsichtigt, besonders Korallen zu Schaden.

Schnorchelparadies Balicasag

Seit einiger Zeit gibt es  noch einen weiteren Grund, dass viele Aktivisten diese Insel ansteuern. Die Meeresgebiete südlich von Bohol werden von relativ vielen Delphinen bevölkert, die sich nicht selten auch an der Oberfläche zeigen. Diese natürlchen Zwänge der Herdentiere werden von den einheimischen Bootsführern nicht ganz zu Unrecht als Attraktion unter dem Slogan“ Whale-Watching“ verkauft.

Um diese Möglichkeit wahrzunehmen, muss man zeitig aus den Federn. Wer zu spät kommt, den bestrafen die Delphine mit Abwesenheit. Unser Bootsmann sagte, dass die Meeressäuger nach 7:00 Uhr in der Früh in die Tiefe tauchen und danach lange Zeit nicht mehr gesehen werden. Wir hatten Glück. Mehrmals ist eine Gruppe von etwa 25 Delphinen in Bootsnähe aufgetaucht was von allen Teilnehmern dieser Tour mit Freude registriert wurde, ein echtes Spektakel.

Auf dem Weg von Balicasag nach Virgin Island Nach mehrstündigem Aufenthalt auf Balicasag haben wir auf dem Rückweg nach Panglao die kleine, unbewohnte Insel Virgin Island besucht. Die Strecke dahin ist nicht ganz ungefährlich, geht die Fahrt doch teilweise durch sehr seichtes Gewässer gespickt mit scharfen Klippen.

Die erfahrenen, einheimischen Bootsführer verstehen es jedoch mit großem Geschick die kleinen Boote durch diese Gefahrenzone zu lenken. Dem Besucher bietet sich dafür ein herrlicher Ausblick auf einen weitgeschwungenen Sandstrand, der aber nur bei Ebbe richtig freigelegt ist. Hier gibt es unter anderem eine ‚kulinarische‘ Besonderheit, nämlich Seeigel, die von den einheimischen Fischern zum direkten Verzehr feilgeboten werden.

Virgin Island nahe BalicasagDer Kurzbesuch auf dem Virgin Island war ein gelungener Abschluss einer aktiven und erlebnisreichen Tagestour. Der sechs- bis achtstündige Ausflug kostet etwa 1500 Peso.